Demenz

Der Ausdruck „Demenz“ kommt vom Lateinischen Dementia bedeutet so viel wie „abnehmender Verstand“.  Man unterscheidet vaskuläre von neurodegenerativen Demenzen. Die Alzheimer-Demenz ist die häufigste und bekannteste dementielle Erkrankung. Die Betroffenen leiden unter zunehmendem Verlust kognitiver, emotionaler und sozialer Fähigkeiten. Dies äußert sich in Beeinträchtigungen der Gedächtnisleistung (vor allem des Kurzzeitgedächtnisses), der Motorik und Sprache. Häufig kommt es zu Persönlich-keits­veränderungen.